fashionmagazin.org

Wirtschaft

Ex-HRE-Chef Funke gibt vor Gericht Steinbrück die Schuld

München - Nach jahrelangen Verzögerungen wird ab Montag (9.30 Uhr) der größte deutsche Schadenfall in der globalen Finanzkrise 2008/2009 vor einem Strafgericht verhandelt. Die FMS sitzt immer noch auf einem Berg von Schulden und Verbindlichkeiten - im Juni 2016 waren es laut Bundesfinanzministerium noch 183 Milliarden Euro.

Wirtschaft

"SPIEGEL"-Bericht | Piëch will VW-Aktien verkaufen"

Im zwölfköpfigen Aufsichtsrat sitzen alle wichtigen Familienvertreter, an der Spitze Wolfgang Porsche, Ferdinand Piëchs Cousin. Die Familien, die laut " Spiegel " ein Vorkaufsrecht haben, sollen ein großes Interesse an der Übernahme haben. Der ehemalige VW-Aufsichtsratsvorsitzende Ferdinand Piëch hält über 52 Prozent der Stimmrechte am Volkswagen-Konzern. Die Eigentümerfamilien hätten beschlossen, den 79-Jährigen zu entmachten und aus dem Aufsichtsrat der Porsche SE zu entfernen, wie die "Bild ...

Wirtschaft

Friki ruft Geflügel-Wiener zurück

Maxhütte-Haidhof In den Packungen der Geflügel-Wiener der Marke Friki könnten Metallsplitter sein. Dieses Produkt wurde vom Hersteller zurückgerufen. Es gehe um Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 22.3 bis 3.4.2017. Weitere Mindeshaltbarkeitsdaten von Friki Döbeln seien nicht betroffen. Wer sie gekauft hat, kann sie auch ohne Kassenbon im Laden zurückgeben und bekommt sein Geld zurück.

Wirtschaft

Verdi ruft für Freitag zu Streik des Bodenpersonals an Berliner Flughäfen auf

Die Gewerkschaft Verdi will mögliche Streiks an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld einen halben Tag vorher ankündigen, am Mittwoch aber wird noch nicht gestreikt. Viele Besucher der ITB Berlin , der weltgrössten Tourismusmesse, werden nun also doch vom Streik beeinträchtigt. In der Bezahlung spiegelt sich das allerdings nicht wider.

Wirtschaft

Merkel hat vom VW-Abgasskandal aus den Medien erfahren

Aus ihrer Zeit als Umweltministerin von 1994 bis 1998 sei Merkel, wie sie sagte, mit der Abgasthematik gut vertraut. Jedoch: Von dem im Abgas-Skandal bekannt gewordenen Begriff "Abschalteinrichtung" der Abgasreinigung habe sie erstmals in Zusammenhang mit Berichten über den Fall Volkswagen gehört.

Wirtschaft

Deutsche-Bank-Umbau trifft Mitarbeiter und Aktionäre

Das unveränderte Eigenkapitalrenditeziel von mindestens 10 Prozent sei wegen der höheren Kapitalbasis nun aber ambitionierter. Gerade erst warnte die Bundesbank, die deutschen Geldhäuser sollten für eine mögliche Zinswende besser vorsorgen.

Wirtschaft

In Deutschland werden Selfies in Wahlkabine verboten

Hintergrund sind dem "Spiegel" zufolge Vorfälle in den USA. Popstar Justin Timberlake wollte mit einem Selfie an der Wahlmaschine offenbar dafür werben, zur Wahl zu gehen. Mit der Verbreitung von Fotohandys und sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram sind vergleichbare Fälle auch in Deutschland schon dokumentiert.

Wirtschaft

Narren trotzen dem Sturm - Karneval in Hochburgen gestartet

In Düsseldorf stürmten die Möhnen das Rathaus und nahmen den Bürgermeister gefangen. Die Veranstalter und auch Gastronomen seien von der Stadt Köln aufgefordert worden, die Wetterlage weiterhin zu beobachten und ihre Aufbauten auf Windanfälligkeit zu überprüfen und - falls nötig - zusätzlich zu sichern.

Wirtschaft

Größte Segeljacht der Welt in Gibraltar festgesetzt

Nun wird das Schiff in Gibraltar festgehalten, weil der Auftraggeber bei Nobiskrug noch eine Rechnung offen hat. Der registrierte Besitzer ist eine Unterfirma mit dem Namen "Valla Yachts Limited", diese soll laut Angaben der Werft 9,8 Millionen Euro noch an die Werft zahlen.

Wirtschaft

Weser-Kurier: Über den Verkauf der Traditionsmarke Opel schreibt Maren Beneke

Dem Vernehmen nach soll nämlich auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ziemlich überrascht gewesen sein, obwohl sie noch am Montag den französischen Premierminister Bernard Cazeneuve zu Gast gehabt hatte. Es stehe nicht fest in welches Werk, korrigiert eine Sprecherin von Opel Wien. Dies dürfte auch ein entscheidender Punkt bei den Gesprächen zwischen GM und PSA sein.

Wirtschaft

Merkel fordert schnellere Abschiebungen nach Tunesien

Der tunesische Asylbewerber hatte bei seiner Lastwagen-Attacke auf einen Berliner Weihnachtsmarkt am 19. Dezember zwölf Menschen in den Tod gerissen. Daneben hat jemand geschrieben: "Wir trauern". Aufgrund der relativ stabilen Lage im Land werden die allermeisten Anträge abgelehnt. Das scheitert bislang im Bundesrat an den Grünen, die Tunesien für gar nicht so sicher halten.

Wirtschaft

Streit um Einreiseverbot: Trump will vor Gericht gehen

Betroffen sind laut dem Präsidialdekret vom 27. An diesem Freitag verfügte Trump, dass zum Schutz vor Terrorrisiken die Bürger aus sieben überwiegend muslimischen Ländern (Iran, Irak, Jemen, Syrien, Libyen, Somalia und Sudan) sowie Flüchtlinge vorübergehend nicht in die USA einreisen dürfen.

Wirtschaft

Brexit-Gesetz geht in entscheidende Abstimmung im Unterhaus

Nach der Abstimmung im Unterhaus geht das Gesetz nun ins Oberhaus. In der Debatte aber machten viele Parlamentarier deutlich, sich nicht gegen das Ergebnis der Volksabstimmung stellen zu wollen. "Großbritannien hat ihn unterschrieben und er löst sich nicht in Luft auf, weil das Königreich die EU verlässt", betont der Haushaltsexperte und EU-Abgeordnete Jens Geier (SPD).

Wirtschaft

Flugausfälle in Berlin und Hamburg

Am Berliner Flughafen Tegel fielen insgesamt 115 Flüge aus, in Berlin-Schönefeld mussten weitere 22 Verbindungen gestrichen werden, wie ein Sprecher der Berliner Flughäfen mitteilte. "Es ist völlig unverständlich, dass ein Tarifpartner sich nach wie vor strikt weigert, zumindest ein Angebot vorzulegen, auf dessen Basis man verhandeln kann", erklärte Vorstand der Gewerkschaft Jörg Handwerg.

Wirtschaft

Trump lockert Banken-Regulierung

Noch am Montag hatte Trump nach einem Treffen mit Vertretern kleinerer Firmen gesagt: "Die Regulierung hat sich in der Tat als schrecklich für Konzerne herausgestellt, aber für kleine Unternehmen war es noch schlimmer". Der sogenannte "Dodd-Frank-Act" schreibt den Finanzinstituten unter anderem eine höhere Eigenkapitalquote vor, um ihre Überschuldung zu verhindern. Von Anfang an gab es aber Widerstand aus der republikanischen Partei und von der Finanzbranche.

Wirtschaft

Britisches Parlament: Brexit-Gesetz nimmt erste Hürde

Das Gesetz soll am 07. März nach einem weiteren parlamentarischen Durchgang in Kraft treten. Ist die Abstimmung über das Gesetz dann nur noch eine Formalie? In dem kurzen Gesetzentwurf, der dem Parlament vorliegt, heißt es: "Die Premierministerin darf die Absicht des Vereinigten Königreichs zum Austritt aus der EU, gemäß Artikel 50 des Vertrags über die Europäische Union, bekannt geben".

Wirtschaft

Deutsche Bank zahlt Strafe für Geldwäsche

Die Bank habe ihre internen Kontrollen deutlich verstärkt, versicherte der Vorstand: Im vergangenen Jahr sei das Personal in der Abteilung gegen Finanzkriminalität um 30 Prozent aufgestockt worden und im laufenden Jahr solle es eine weitere Aufstockung um 50 Prozent geben.

Wirtschaft

Bundestagswahl - SPD-Vorstand einstimmig für Schulz als Kanzlerkandidat

Schulz forderte eine solidarische europäische Politik bei der Verteilung der Flüchtlinge . Dann soll er auch als neuer Parteichef gewählt werden. Im vergangenen Jahr waren etwa 1000 Berliner neu in die SPD eingetreten. Der amtierene SPD-Chef durfte noch einen kurzen Rückblick auf die bald zu Ende gehende Legislaturperiode geben und sich mit den Worten "Freundschaft und Glückauf" von den Genossen verabschieden, dann bereitete ein Werbefilm die Zuhörer auf die Rede des Neuen vor.

Wirtschaft

Alle Sterne scheinen für Roger Federer

Ich möchte auch dir, Rafa, für dein tolles Comeback gratulieren, dass du gefeiert hast. Ihm gegenüber der trotz seines immer lichter werdenden Haarschopfs noch knabenhaft wirkende "Rafa", der Tennis mit Leib und so viel Seele spielt. Federer konnte den Rückstand nicht mehr egalisieren. Die Tennis-Cracks lieferten sich ein Duell mit hoher Intensität und spielten beide auf höchstem Niveau.

Wirtschaft

Volkswagen-Vorstand: Hohmann-Dennhardt verlässt offenbar VW

Dabei hatte VW Hohmann-Dennhardt vor allem deshalb von Daimler abgeworben, weil sie dort bereits Erfahrungen mit der US-Justiz gesammelt hatte. Bei Daimler leitete Hohmann-Dennhardt den Geschäftsbereich Compliance, VW nannte das Ressort "Integrität und Recht".

Wirtschaft

Komplize von Wiener Terrorist plante Anschlag in Deutschland

Laut Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat der Österreicher in der Neusser Wohnung bei dem 21-Jährigen übernachtet. Beide wurden vorläufig festgenommen, heißt es weiter. "Die Festnahme zeigt, dass die Sicherheitsbehörden gut, schnell und vertrauensvoll bei der Terrorbekämpfung zusammenarbeiten", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger.

Wirtschaft

Frankreich - Billig-Silikon: TÜV muss 60 Millionen Euro Schadenersatz zahlen

Das Handelsgericht von Toulon sprach 20.000 Klägerinnen am Freitag jeweils 3.000 Euro zu, wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete. Das Handelsgericht von Toulon hatte das deutsche Prüfunternehmen 2013 schon einmal zu Schadenersatz für mehr als 1600 Frauen verurteilt.

Wirtschaft

Bonuszahlungen - Deutsche Bank kappt variable Vergütung für Führungskräfte

Zudem erhielten weitere hochrangige Manager deutlich geringere Erfolgszahlungen für das vergangene Jahr: Ihnen werde nur ein gruppenbezogener, jedoch kein individueller Bonus gezahlt. Dennoch sprach der Vorstand in seinem Schreiben von "harten Maßnahmen", die aber unumgänglich seien. Teure Rechtsstreitigkeiten und der laufende Konzernumbau belasten den Konzern nach wie vor.

Wirtschaft

Grünes Internet: Greenpeace lobt Apple und Co für saubere Energie

Dem Bericht der Umweltschutzorganisation zu Folge leisten besagte Unternehmen einen großen Beitrag zum Erschaffen eines "grünen Internets", eines Internets, welches mit erneuerbarer Energie betrieben werden kann. Seine Rechenzentren beziehen 30 Prozent Strom aus Kohlekraft, 26 Prozent Atomstrom und 24 Prozent Strom aus Gaskraftwerken. Laut der Auswertung von Greenpeace stammen nur 17 Prozent der für AWS benötigten Energie aus erneuerbaren Quellen.

Wirtschaft

Lohfelden - 14-Jähriger gesteht Brandstiftung

Täverdächtiger ist gefasst: Ein 14-Jähriger hat gestanden, die Brände in Lohfelden gelegt zu haben. Gleichzeitig hat es nach Angaben der Polizei auch in einem Kellerverschlag des benachbarten Mehrfamilienhauses gebrannt. Bisher gebe es keine Hinweise darauf, dass die Brände aus einem ausländerfeindlichem Grund gelegt worden seien. "Ein fremdenfeindliches Motiv könne wir ausschließen", sagte ein Polizeisprecher.