fashionmagazin.org

Sport

Formel 1: Hamilton rast zur Japan-Poleposition

Share
Toto Wolff

Der Heppenheimer profitierte beim Qualifying am Samstag von einer Strafe gegen Mercedes-Pilot Valtteri Bottas.

Suzuka. Lewis Hamilton ist zu seiner ersten Pole Position auf dem Suzuka International Racing Course geflogen.

Der Mercedes-Pilot fuhr im Qualifying die schnellste Zeit - er erreichte damit zum ersten Mal den ersten Startplatz in Japan. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 0,375. 4.

Klar, dass das Silber-Team, das zuletzt dreimal in Folge Konstrukteurs- und Fahrertitel holte, das anders sieht... Der langjährige Kumpel von Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg ist zu Gast im heimspiel! am Montag im hr-fernsehen (23 Uhr). Der Haas war zerstört, die Stewards schwenkten die roten Flaggen: Abbruch.

Im zweiten Abschnitt ging Hamilton sofort mit den Supersofts auf die Reise. Weil der Finne in der Startaufstellung aufgrund eines nicht plangemäßen Getriebewechsels fünf Plätze nach hinten muss, startet Hamilton heute (7 Uhr, live ORF eins, RTL, Sky) aber neben seinem WM-Rivalen Sebastian Vettel.

Zweiter Teil: 1. Hamilton 1:48,719. 2. Zum Schluss verbesserte sich Hamilton nochmals in den ersten beiden Sektoren, brach die Runde aber am Ende ab. In der Boxengasse bildeten sich Sturzbäche, und die Formel-1-Piloten setzten in ihrer Langeweile selbstgebaute Papierboote in den Fluten aus - die zweite Session in Suzuka fiel fast vollständig dem Regen zum Opfer.

Nach den guten Leistungen in Singapur und Malaysia, wo Vettel jeweils der schnellste Mann im Feld war, aber wegen eines Unfalls und Motorenproblemen nicht die erhofften Siege einfahren konnte, musste der Ferrari-Pilot nun einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Doch der Schwede und der Deutsche starten aus den Positionen 16 und 17, weil wegen Wechsels von Antriebskomponenten auch Jolyon Palmer (Renault) und Carlos Sainz (Toro Rosso-Renault) um je 20 sowie Fernando Alonso (McLaren-Honda) um 35 Plätze strafversetzt wurden. Die ersten beiden Abschnitte hatten klar gezeigt: Die Silberpfeile waren stark unterwegs.

1 Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:27,319 (239,411 km/h; Rekord).

Valtteri Bottas bußt fünf Startplätze ein.

So lange wie nach dem letzten Rennen haben die Debriefings bei Mercedes noch nie gedauert, es geht einmal mehr um die Frage der Aerodynamik und der Reifennutzung, der unter bestimmten Umständen grössten technischen Problemzonen.

Share