fashionmagazin.org

Sport

Liverpool gewinnt gegen Hoffenheim

Share
Die Leistung der TSG war nicht gut- die Berichtserstattung darüber aber auch nicht meint Nagelsmann

Der FC Liverpool ist nach souveräner Leistung in die Gruppenphase der Champions League eingezogen. Wir sind verdient ausgeschieden und damit können wir das Thema Champions League jetzt ad acta legen. Dort werden die Gegner zwar nicht Barcelona, Madrid oder Paris heißen und die Hymne der Champions League wird vorerst auch nicht mehr in Sinsheim erklingen, doch Nagelsmann freut sich trotzdem auf die Spiele.

Demnach soll es sich um einen Mann aus der Hoffenheimer Ultra-Szene handeln.

Nagelsmann: Es war nicht nur der Qualität von Liverpool geschuldet, sondern auch unserem Spiel.

Champions League oder "nur" Gruppenphase der Europa League - heute (20.45 Uhr, ORF eins live) entscheidet sich an der Anfield Road, in welche Richtung die Reisen des FC Liverpool und der TSG Hoffenheim gehen. Und nur 128 Sekunden später folgte bereits das schön herausgespielte 3:0 durch den deutschen Teamspieler Can (21.). Etwas, das ihr unter dem jungen Erfolgstrainer noch nie passiert war. Wenn du 0:3 zurückliegst, kannst du auch mal zusammenbrechen. Zehn Minuten hielten die Gäste aus dem Kraichgau dem Druck stand. Wir haben uns in den ersten 20 Minuten hängen lassen. Kevin Vogt fälschte den Schuss von Emre Can ab. Mit demselben Ergebnis konnte Liverpool Crystal Palace in der Premier League schlagen. Mit dabei sind auch Hertha BSC und der 1. FC Köln.

Dazu würde den ihnen neben einem Unentschieden sogar eine 0:1-Niederlage reichen.

Der Fußball-Bundesligist geht dieses Ziel überraschend mit dem erst 19 Jahre alten Dennis Geiger im zentralen Mittelfeld an. Am vergangenen Samstag erst hatte er sein Bundesliga-Debüt gefeiert.

Julian Nagelsmann war enttäuscht. Liverpools Roberto Firmino hatte mit dem 4:1 bereits nach gut einer Stunde endgültig für die Entscheidung gesorgt (63.). Gerade Halbverteidiger Havard Nordtveit wurde mehrfach auf seiner Seite, über welche die ersten drei Gegentreffer fielen, überrannt. Dementsprechend stolz durfte Klopp nach dem 4:2-Sieg feststellen, dass zu Beginn der Partie ein wahres "Blitzgewitter" über die TSG Hoffenheim gekommen sei. Wie schon im Hinspiel sorgte Mark Uth für ein Hoffenheimer Tor. "Es ist ein geiler Job, den Julian da in Hoffenheim macht". Ein Angriff nach dem anderen rauschte in Richtung des Hoffenheimer Tores, ein Diagonalball in die freien Räume gefährlicher als der andere, das Ganze garniert mit technischer Finesse und, wenn der Ball einmal weg war, einem Gegenpressing, das den Hoffenheimern den Boden unter den Füßen glühen ließ. Sechs Gegentore in zwei Spielen sprechen eine klare Sprache.

Oliver Baumann hingegen rettete gegen Wijnaldum (55.), er rettete gegen Sadio Mané (58.), er rettete gegen jeden Roten, der da auf ihn zustürmte. Den Schlusspunkt setzte Sandro Wagner in der 79. Minute. Andrej Kramaric hatte zuvor geflankt. Am Freitag in Monaco werden die Gruppen für die Europa-League ausgelost, an der der Tabellenvierte der letzten Bundesligasaison nun teilnehmen wird.

Share