fashionmagazin.org

Sport

Doch kein Schleuser: "Breitbart"-Portal entschuldigt sich bei Lukas Podolski"

Share
Angebliche Schlepperszene Lukas Podolski beim Jet-Ski-Fahren in Brasilien

Nach zahlreichen Leserhinweisen wurde das Foto entfernt, die Betreiber der Seite haben sich mittlerweile bei dem deutschen Fußballweltmeister entschuldigt. Das Foto sollte als Symbolbild einer Person auf einem Jet-Ski dienen.

Ein User schreibt: "Seit wann ist der ehemalige Arsenal-Spieler und Publikumsliebling Lukas Podolski ein Migrant, der sich von marokkanischen Gang-Schmugglern transportieren lässt? Es gibt keine Beweise, dass Herr Podolski ein Mitglied einer Schlepperbande oder ein Opfer des Menschenhandels ist", ist nun als Anmerkung unter dem betreffenden Artikel zu lesen. Das Bild stammt von der Fussball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.

Der englische Ableger der rechtsextremen Website "breitbart.com" hat sich mit seiner Foto-Auswahl blamiert - und Lukas Podolski zu einem Mittelmeerflüchtling gemacht. Doch mit dem Bild, das Podolski als einen schmuggelnden Flüchtling verunglimpft, hat das natürlich gar nichts zu tun.

Dafür wolle man sich bei dem 32-Jährigen entschuldigen. Erst vor wenigen Tagen wurde Steve Bannon, nachdem er seinen Platz im Team von US-Präsident Donald Trump geräumt hatte, erneut zum Leiter der Seite ernannt. Das Foto jedoch zeigt den gut gelaunten Fußball-Profi auf einem Jet-Ski sitzend, das Victory-Zeichen machend. In der Kommentarspalte echauffierten sich Nutzer darüber, wie sich ein Flüchtling eine teure Sonnenbrille oder Marken-Sportshorts leisten kann - Podolski trägt unter einer Schwimmweste das Trikot der deutschen Nationalmannschaft.

Podolskis Anwalt hat gegenüber der Welt angekündigt, gegen die Verwendung des Fotos vorzugehen.

Share