fashionmagazin.org

Sport

Haas-Abschied im Viertelfinale von Stuttgart

Share
Tommy Haas sitzt nach seiner Niederlage mit seiner Tochter Valentina im Presseraum

Der baldige Tennis-Rentner konnte es selbst nicht recht glauben, dass ausgerechnet er dem Rekord-Grand-Slam-Sieger die Rückkehr auf die ATP-Tour verdorben hat. "Es geht in die richtige Richtung", sagte Haas auf der Pressekonferenz mit seiner Tochter auf dem Schoß.

Mit dem überraschenden 2:6, 7:6 (10:8), 6:4 zog der Weltranglisten-302. bei dem Rasen-Turnier ins Viertelfinale ein und fügte Federer auf dessen angestrebten Weg zum achten Wimbledon-Titel eine empfindliche Niederlage bei. Ich muss sicher besser spielen, um eine Chance zu haben. Damals warf Federer den gebürtigen Hamburger im Achtelfinale aus dem Wettbewerb.

Die frühere Nummer zwei der Welt hatte am Mittwoch unerwartet erstmals seit Rom 2014 die Runde der besten Acht erreicht. Ein Satz, den Tommy Haas so nicht als Erklärung für seine Niederlage anführte, der den Nachmittag aus Sicht des 39-Jährigen jedoch mehr oder weniger zusammenfasste.

Weil Federer-Bezwinger Haas gegen Mischa Zverev antritt, wird mindestens ein deutscher Teilnehmer zu den besten Vier gehören.

Für Tommy Haas ist beim mit 701.975 Euro dotierten Rasen-Turnier in Stuttgart im Viertelfinale Endstation.

Damit verpasste Federer seinen 1.100. Sieg auf der Tour, für den 35-Jährigen war es erst die zweite Niederlage in diesem Jahr. "Es ist ziemlich frustrierend".

Im Duell der beiden Altmeister hatte es im ersten Satz nach einem Sieg für den Schweizer ausgesehen. "Ich bin nicht geschockt, dass ich verloren habe".

Vor fast voller Kulisse auf dem 6000 Zuschauer fassenden Center Court hatte Haas am Freitag phasenweise sein Können demonstriert, sein erstes Halbfinale seit drei Jahren aber verpasst.

Nachdem er seinen Aufschlag zum 2:3 abgeben musste, saß Federer nachdenklich auf seiner Bank.

Kohlschreiber hatte zuvor dafür gesorgt, dass Federer und Haas warten mussten. Der Vorjahresfinalst bezwang Steve Johnson (USA) in 2:36 Stunden 7:6 (7:3), 5:7, 7:6 (8:6). "Federer ist eine Legende und Tommy eigentlich für mich auch", sagte der ältere Zverev.

Share