fashionmagazin.org

International

Internationale Pressestimmen Real - Bayern: "Der König von Europa"

Share

Fünf Treffer gegen die Bayern. Real spielte nach dem Seitenwechsel weiter konzentriert nach vorne, doch die Bayern hatten kurz nach Wiederanpfiff die Riesen-Chance zur Führung: Marcelo klärte einen Kopfball von Robben auf der Linie.Ein Elfmeter brachte dann die Führung für die Münchner. Aber wer glaubte schon daran, nach der Lektion vor sieben Tagen?

Abendzeitung: "Wieder ist der Triple-Traum für die Bayern geplatzt, wieder ist in der Champions League vorzeitig Schluss - und wieder scheitern die Münchner an einer spanischen Mannschaft". Mit einer atemberaubenden Aufholjagd bei Real Madrid will das Starensemble um Hoffnungsträger Robert Lewandowski nach dem schmerzhaften 1:2 im Hinspiel trotz höchster Abwehrnot doch noch in das Halbfinale der Champions League stürmen.

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti selbst soll sich laut "Marca" erbost bei Uefa-Funktionären beschwert haben. Doch in der Abwehr hat Trainer Carlo Ancelotti große Sorgen.

Lewandowski verkörperte ebenso wie die angeschlagen mitgereisten Mats Hummels und Jérôme Boateng die ganze Entschlossenheit, als die drei im leeren Fußball-Tempel Bernabeu zum Abschlusstraining auf dem Rasen trabten. "Ich hoffe, dass alle in bester Verfassung auf dem Platz stehen können". "Das ist sicherlich kein Spiel wie jedes anderes, hier geht es um wahnsinnig viel", betonte Rummenigge.

So richtig überzeugt vom Weiterkommen hörte sich der Clubchef am Montag aber nicht an. In der 109. Minute ließ der portugiesische Europameister noch das 3:2 folgen, Marco Asensio (112.) machte aus der Pleite sogar noch eine Demütigung.

"Wir denken nicht darüber nach, welches Ergebnis wir brauchen, aber wir denken natürlich darüber nach, welche Art von Spiel wir brauchen. Alles ist okay", hatte Lewandowski nach der Einheit am Sonntag gesagt. "Das Wichtigste ist, dass der Spieler signalisiert, dass er spielen kann", hatte Kapitän Philipp Lahm am Vorabend erklärt. "Wir gehen raus, um das Spiel zu gewinnen und nicht um zu taktieren". Das gelang in Madrid bei zwei von elf Versuchen. Im Rückspiel waren die Ähnlichkeiten mit der vorangegangenen Begegnung frappierend: Nach einer Viertelstunde war der Elan dahin, mit dem die Bayern begonnen und sich eine frühe gute Möglichkeit durch Arjen Robben herausgespielt hatten. Ob Cristiano Ronaldo, Weltmeister Toni Kroos oder Karim Benzema - an Spitzenspielern mangelt es den Königlichen nicht. "Das wird ein enges Ding. Es ist definitiv nicht entschieden, dazu ist Bayern zu gut". Auch Madrid hat mit personellen Problemen zu kämpfen. Offensivstar Gareth Bale (Wadenprobleme) fällt ebenfalls aus. Die Innenverteidiger Pepe (Rippenbruch) und Raphael Varane (Oberschenkelverletzung) fehlen weiterhin.

Share