fashionmagazin.org

Wissen/Technik

Apple Quartalszahlen Q2/2017: Services hui, iPad-Verkäufe sinken

Share
Deutsche Bank: Das iPhone 8 kommt 2017 nicht mehr auf den Markt

Es kann nicht mehr lange dauern, bis es solche Berichte auch zum iPhone 8 gibt. Auch beim Absatz des iPad war ein deutlich negativer Trend festzustellen. Erwartet worden waren etwa 51,4 Millionen abgesetzte Einheiten. Apple-Chef Cook sagte in der Nacht zu Mittwoch, dass man dennoch von einer starken Smartphone-Nachfrage profitiere.

Trotz eines leichten Absatz-Rückgangs bescherte die iPhone-Sparte dem Unternehmen mehr Umsatz.

Apple konnte im abgelaufenen Quartal rund 50,8 Millionen iPhones absetzen. Die wirklich interessanten Informationen erhielt man im Anschluss als Apple-CEO Tim Cook und sein Team Investoren und Analysten für Fragen bereitstanden. Beobachter rechnen mit einem neuen Design und einem größeren Display bei gleicher Handygröße, wie es der Rivale Samsung bei seinem neuesten Modell S8 vormachte. Zugleich wuchs aber der Umsatz mit dem wichtigsten Produkt von 32,86 auf 33,25 Milliarden Dollar, wie Apple nach US-Börsenschluss mitteilte. Laut Cook "hat es eine Weile gedauert, bis man das iPhone 7 Plus in Balance" gebracht hat.

Einem Medienbericht von Mitte April zufolge erwägt Apple, gemeinsam mit seinem taiwanischen Zulieferer Foxconn in das Bieterrennen um die Halbleitersparte des angeschlagenen Elektronikkonzerns Toshiba einzusteigen. Der durchschnittliche iPhone-Preis stieg auf 655 Dollar von 642 Dollar vor einem Jahr. In diesem konnte das Unternehmen einen Umsatz von 52,9 Milliarden US-Dollar erwirtschaften. US-Dollar, 4,6 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Allein im Märzquartal 2017 waren es laut Finanzchef Luca Maestri zehn Milliarden US-Dollar. Deswegen machen viele von dem Recht Gebrauch, die Gelder außerhalb der USA zu parken. Im Ausland setzt Apple die EU-Kommission zu: Sie ortet verbotene Steuervergünstigungen in Irland.

Die jetzt vorgelegten Quartalszahlen haben die Börse indessen nicht in Euphorie versetzt, und der Aktienkurs fiel am Dienstag im nachbörslichen Handel zeitweise um 2 Prozent. In der ohnehin für Apple problembeladenen "Geschäftsregion China", die neben China, Taiwan und Hongkong umfasst, musste Apple im Quartal eine Umsatzeinbusse von 14% auf 11 Mrd. Die Ausschüttung des Firmenvermögens in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen wurde also nochmals ausgeweitet und hat nun ein Volumen von schwindelerregenden 300 Milliarden US-Dollar.

Share