fashionmagazin.org

Deutschland

Flüchtlinge: Syrien-Konferenz bringt Zusagen von sechs Milliarden Dollar für dieses Jahr

Share
Staffan de Mistura leitet die Friedensgespräche in Genf

Die UNO kritisiert, dass in diesem Jahr noch kaum zugesagte Gelder geflossen sind und damit massive Engpässe bei der Versorgung von rund fünf Millionen Flüchtlingen in den Nachbarländern Syriens drohen. In Syrien herrscht seit rund sechs Jahren Krieg. Sie zeigten sich "äußerst besorgt", da Hilfsprogramme zur Versorgung mit Nahrungsmitteln und Bargeld ab Mitte des Jahres "verringert oder gestrichen" werden müssten.

Diese Konferenz, deren Vorsitz von der Europäischen Union, den Vereinten Nationen, Deutschland, Kuwait, Norwegen, Katar und dem Vereinigten Königreich gemeinsam geführt wird, findet statt in Anknüpfung an die Konferenz in London vom 4. Februar 2016 für eine internationale Antwort auf die Folgen der Syrienkrise und insbesondere für die Unterstützung der syrischen Bevölkerung sowie der Länder, die syrische Flüchtlinge aufgenommen haben. Am Dienstag standen zunächst Gespräche mit Hilfsorganisationen auf dem Programm, wie die Unterstützung für die Syrien-Flüchtlinge weiter gewährleistet werden kann.

Ziel ist die Umsetzung der Hilfszusagen der Londoner Geberkonferenz aus dem vergangenen Jahr, bei der die internationale Gemeinschaft rund zehn Milliarden Euro zugesagt hatte.

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat bei der Brüsseler Syrien-Konferenz die Anstrengungen der Nachbarstaaten des Bürgerkriegslandes bei der Flüchtlingsaufnahme gewürdigt. Zudem soll die Konferenz die Suche nach einer politischen Lösung für den Syrien-Konflikt unterstützen.

Die EU-Außenminister hatten sich bei ihrem Treffen gestern (Montag) auf die von der EU-Außenbeauftragten Mogherini im März vorgelegten Strategie zur Befriedung und zum Wiederaufbau Syriens verständigt.

Share