fashionmagazin.org

Gesundheit

Stiftung Warentest: Viele Lippenpflegestifte sind stark mit Erdöl belastet

Share
Stiftung Warentest_lippenpflege

Sie sollen die Lippen pflegen, doch oft enthalten sie gesundheitlich bedenkliche Substanzen: Die Stiftung Warentest hat in ihrer März-Ausgabe 35 Lippenpflegeprodukte - darunter Drehstifte, Tuben und Tiegel - untersucht. Die Tester empfehlen, Naturkosmetik zu benutzen. Bei Moah handelt es sich um aromatische Kohlenwasserstoffe, die in Kosmetika vor allem nachgewiesen werden können, wenn Zutaten auf Mineralölbasis verwendet wurden. Diese Stoffe reichern sich in Fettgewebe und Leber an und stehen im Verdacht Krebs auszulösen.

Doch auch ohne erdölbasierte Inhaltsstoffe können die Lippenpflegeprodukte bedenkliche Substanzen enthalten.

In Lippenpflege, die laut Deklaration keine mineralölbasierten Inhaltstoffen enthalten, sei der Kohlenwasserstoff Posh gefunden worden. Den MOAH werden eine krebserregende und Erbgut verändernde Wirkung zugeschrieben, während sich MOSH in den Organen anreichern. Positiv schneidet hingegen die Lippenpflege von Sebamed ab - es ist gänzlich ohne Befund schädlicher Inhaltsstoffe. Von den 15 getesteten Produkten ohne Schadstoffe waren sechs mit einem Naturkosmetik-Label ausgezeichnet. Daher raten die Tester vom Kauf der beiden Produkte ab.

Doch nur fünf der zertifizierten Naturprodukte sind auch wirklich frei von Mineralölbestandteilen.

Selbst in einem Naturkosmetikprodukt, dem Lippenbalsam Granatapfel von Bee Natural, fand die Stiftung geringe Spuren von Mosh - die möglicherweise durch eine Verunreinigung beim Herstellungsprozess in den Lippenbalsam geraten sind.

Betroffen sind vor allem Lippenpflegemittel, die Rohstoffe auf Erdölbasis enthalten.

Preislich gibt es bei Lippenpflegemitteln große Unterschiede. Darunter auch auch Produkte von Cien (Lidl), Balea (dm) oder Bepanthol. Deshalb empfiehlt die Stiftung Warentest in der März-Ausgabe ihrer Zeitschrift test, auf diese Lippenpflegeprodukte zu verzichten. Darunter auch zahlreiche preiswerte Produkte, die unter zwei Euro kosten. Das Produkt von Neutrogena bietet nur den Schutzfaktor 4 - viel zu wenig, findet die Stiftung Warentest.

Mängel im versprochenen UV-Schutz weist die "Schützende Lippenpflege" von Sebamed auf, die den angegebenen Lichtschutzfaktor 30 nicht erfüllen kann.

Share